Nikolauslauf 2009

Der Nikolauslauf ist ein alljährlich um Nikolaus herum stattfindender Lauf unserer Schule. Hiermit wird in Gedenken an Nikolaus gute Taten armen  Kindern im Ausland geholfen. Dies funktioniert so: Alle Schüler der 5. Klassen des Gymnasiums und der Realschule bekommen 2-3 Wochen vor dem Lauf einen Zettel, mit dem sie dann in der Nachbarschaft herum gehen und jeden, der gerne spenden möchte, auf ihren Zettel schreiben. Jeder spendet so viel er will, es gibt keine festgelegten Beträge, die man spenden muss. Man spendet immer pro Kilometer, den das Kind läuft, einen bestimmten Betrag. Maximal dürfen pro Kind 10 Kilometer gelaufen werden. Es handelt sich um einen  Rundweg, der durch ein Waldstück und um die Sporthalle verläuft. Damit jedes Kind den richtigen Weg findet,  stehen am Rand der Strecke  Lehrer zur Orientierung. Damit man nachher beweisen kann,dass man auch wirklich so viel gelaufen ist, wie man sagt, bekommt man an zwei verschiedenen Stationen Stempel. Eine Station ist im Wald und die zweite Station befindet sich vor der Sporthalle. Bei der Station vor der Sporthalle bekommen die Läufer außerdem auch warmen Kakao  und Wasser,  um den Durst zu stillen. Nach dem Lauf sammeln die Schüler dann das erlaufene Geld bei den Spendern ein und geben es den Klassenlehrern ab.

Da 2009 der 6. Dezember ein Sonntag war, fand der Nikolauslauf am 4. Dezember statt. 2010 wird wieder am Nikolaustag gelaufen.

Von Marvin, 7a 

Nikolauslauf 2008

„Wir laufen für Kinder dieser Welt“
Sponsoren-Nikolauslauf (GY+RS) und Patenschaften für verschiedene Projekte – auch in diesem Jahr ein hervorragendes Zeichen der Solidarität.
Es wurde im Jahr 2008 einen Betrag von über 5400 € erlaufen. Kinder in Ghana und Indien sagen Danke!

05.12.2006

13. Nikolauslauf 2006

Motto:
Kinder helfen Kindern

Auch in diesem Jahr fand wieder am 6.12. unser traditioneller Nikolauslauf der Klassen 5 statt. Alle Sextaner gaben in dem  Sponsorenlauf ihr Bestes, wie in der  Fotogalerie zusehen ist. Insgesamt kam die stolze Summe von

4440 €

zusammen. Danke auch auf diesem Wege an alle Sponsoren. Wie vorher festgelegt, haben wir die Hilfe aufgeteilt:

Togo (Afrika)
„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Motto der  Jürgen Wahn Stiftung, deren Projekt im Norden Togos unter anderem Kindern die Schule ermöglicht und eine Schulspeisung einrichten möchte, da viele hungern. Luisa Pauge hat dort als Praktikantin geholfen und den Sextanern über das Leben der Kinder in Togo berichten.

Indien (Asien)
Pater Noel von den Don Bosco Salesianern  war auch in diesem Schuljahr Gast an unserer Schule. Er hilft in der indischen Hafenstadt Visakhapatnam  Straßenkindern  und möchte mit seinen Ordensbrüdern mehr Kinder von der Straße holen. Dafür benötigt er unsere Hilfe.

Nicaragua (Mittelamerika)
Die Organisation „Unsere Kleinen Brüder und Schwestern“ kümmert sich in Lateinamerika um Straßen– und Waisenkinder. Manh Hung Truong, ein ehemaliger Schüler unserer Schule, arbeitet zur Zeit in dem Kinderdorf „Casa Santiago“ freiwillig für ein Jahr und wird sicherlich nach seiner Rückkehr dann den Läufern über das Projekt berichten.

Vor dem Nikolauslauf