News

21.06.2017

Gewässerökologie zum Anfassen

Biologie-Leistungskurs untersucht die Münstersche Aa bei Sprakel

Am vergangenen Mittwoch war es endlich soweit.  Auf Einladung des Biologielehrers Markus Rommen stand den Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der Umweltbus „Lumbricus“ zur Verfügung.

Anders als in den vergangenen Jahren musste man dieses Mal auf die Münstersche Aa bei Sprakel ausweichen, da der Kinderbach wegen der mangelnden Niederschläge kein Wasser mehr führte. Unter der Leitung des Umweltpädagogen Dietmar Schruck untersuchten drei Schülerarbeitsgruppen jeweils den Bestand der Wasserlebewesen, die physikalischen und chemischen Kenngrößen sowie die Struktur und Beschaffenheit des Gewässers in einem etwa 100m langen Streckenabschnitt.

Während der Untersuchungsphase tummelten sich die Oberstufenschüler in Gummistiefeln und Wathosen im oder am Gewässer. Die intensive Auswertung fand im dazu perfekt ausgestatteten Umweltbus statt. Sämtliche Ergebnisse wurden durch die Arbeitsgruppen präsentiert und in einem etwa halbstündigen Film dokumentiert.

Abschließend war man sich einig: Die Münstersche Aa bei Sprakel hat noch deutlich Luft nach oben. Insbesondere die eintönige Gewässerstruktur in dem stark landwirtschaftlich genutzten Umland, aber auch die relativ hohe Phosphatbelastung sind verbesserungswürdig, im Gegensatz zu den Biologie-Schüler*innen! Deren Einsatz war an diesem sonnig-heißen Tag wirklich top.