Mittelstufe G 9neu

Im Schuljahr 2011/12 kehrte das Geschwister-Scholl-Gymnasium zur 9-jährigen Schulzeit bis zum Abitur zurück. Nach dem G9neu-Modell werden im Schuljahr 2016/17 alle Klassen 5 bis 10 unterrichtet.

Erstmals finden im Schuljahr 2016/17 wieder zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10 (ZP 10) statt.

Schriftliche Prüfungen:

Deutsch          Dienstag, 16. Mai 2017
Englisch          Donnerstag, 18. Mai 2017
Mathematik     Dienstag, 23. Mai 2017

Mündliche Prüfungen:

Die mündlichen Abweichungsprüfungen finden ab dem 26. Juni statt.

Weitere Informationen sind hier in der PowerPointPräsentation zur ZP10 zu finden.

Der gebundene Ganztag hat inzwischen die Jahrgangsstufe 9 erreicht.

In der Mittelstufe wird die Arbeit der Erprobungsstufe fortgesetzt.  Das Ziel der gymnasialen Sekundarstufe I ist, den Schülerinnen und Schülern  eine fundierte Vorbereitung auf die Anforderungen (Sach- und Fachwissen, soziale und  methodische Kompetenzen) der Oberstufe  zu geben.

Der Unterricht in der Sekundarstufe I des Gymnasiums wird im Pflichtbereich in folgenden Fächern bzw. Lernbereichen erteilt:

  •     Deutsch
  •     Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik)
  •     Mathematik
  •     Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
  •     Englisch als erste Fremdsprache (ab Klasse 5)
  •     Latein oder/und Französisch als zweite/dritte Fremdsprache                (ab     Klasse  6)
  •     Musik/Kunst
  •     Religionslehre
  •     Sport

Die G9 Schülerinnen und Schüler erhalten das Latinum am Ende der Klasse 10 bei mindestens ausreichenden Leistungen und können daher in der Oberstufe eine neue Fremdsprache wählen. Die G8 Schülerinnen und Schüler müssen zum Erreichen des Latinums das Fach noch weiter in der Einführungsphase (11) belegen,

Die Informationstechnologische Grundbildung (Informatik) ist als fester Bestandteil der Sek. I für alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis Klasse 9 verbindlich und in der Stundentafel fest eingebaut. Dies soll auf die Klasse 10 im G9neu ausgedehnt werden.

Das „Zwei-Sprachen-Modell“ (Latein und Französisch ab der Klasse 6 für leistungsstärkere Schüler) wird in der Mittelstufe fortgeführt.

Neben diesem Unterricht im Pflichtbereich, der im allgemeinen Klassenverband stattfindet, wird in den Wahlpflichtbereichen II der Unterricht in Kursen (zwei Unterrichtsstunden) gehalten und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Laufbahn. Ende der Klasse 7 wählen diese für die kommenden drei Schuljahre einen der folgenden Kurse:

  •     Naturwissenschaften (fächerübergreifend: Biologie/Physik/Chemie/Mathematik)
  •     Latein (bis zum Latinum fortführbar)
  •     Französisch
  •     Kult (fächerübergreifend: Kunst und Literatur)
  •     Politik/Wirtschaft
  •     Informatik

Neben der fachlichen Ausbildung versuchen wir in der Mittelstufe die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler durch folgende Bausteine zu unterstützen:

  •     Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung und gemeinsame Erfahrungen in der Gruppe, Klassenwoche in Saerbeck (Kl. 8)
  •     14-tägiges Sozialpraktikum in der Klasse 9
  •     Klassenfahrt (Skiwoche oder Segelwoche oder …) in der 10. Klasse
  •     Teilnahme am Austausch (England/Frankreich/Holland)
  •     Sprachdiplom in Französisch (Delf)
  •     Sprachdiplom in Englisch (Cambridge)
  •     Arbeiten als Paten für die Kl. 5
  •     Wandertage und Exkursionen
  •     Mitarbeit in der SV, SV-Fahrt nach Tecklenburg
  •     Mitarbeit in den Fachkonferenzen
  •     Einbindung in eigenverantwortliches Handeln (z.B. in der Bühnenbild-AG, Physik-AG)
  •     Stärkung des Selbstbewusstseins (z.B. als Akteur in der Theatergruppe)
  •     Teilnahme an Wettbewerben (Geschichte, Physik, ….)
  •     „Schüler helfen Schüler“
  •     Schülerstiftung Courage  
  •     Scholl Tag
  •     Projekttage

Die Summe des Gelernten in der Mittelstufe in allen Kompetenzbereichen ermöglicht einen problemlosen Einstieg in die Oberstufe.

Mittelstufenkoordinator:
Herr G. Langen

Rechtskunde-AG

Im jeweils 1. Halbjahr der Jahrgangsstufe 9 wird eine Rechtskunde-AG  angeboten.

Für diese AG sind ca. 12 Unterrichtstage mit je einer Doppelstunde (90 Minuten) vorgesehen, eingeschlossen ist auch der Besuch von Gerichtsverhandlungen. Es werden die folgenden Themen behandelt:

1.    Strafrecht: Die Schülerinnen und Schüler sollen verstehen lernen, dass das Strafrecht ein staatliches Ordnungssystem ist, dass strafrechtliche Maßnahmen notwendig sind und wozu sie dienen.

2.    Zivilrecht: Die Schülerinnen und Schüler sollen erkennen, welche Rechtsbezüge der Bürger untereinander bestehen und dass zwischen Altersgrenzen und rechtsrelevantem Handeln eine Beziehung besteht.

3.    Arbeits-/Sozialrecht: Die Schülerinnen und Schüler sollen mit Fragen bekannt gemacht werden, die durch Abschluss und Beendigung eines Arbeits- und Ausbildungsverhältnisses entstehen können.

4.    Verwaltungsrecht: Die Schülerinnen und Schüler sollen mit den Beziehungen zwischen den Bürgern und dem Staat vertraut gemacht werden. Sie sollen einsehen, dass die Verwaltung an das Gesetz gebunden ist und in einem Rechtsstaat der gerichtlichen Kontrolle unterliegt.

Die RK-AG findet an 10-12 aufeinander folgenden Nachmittagen jeweils von 13.30-15.00 Uhr statt. Für den Gerichtsbesuch werden gesonderte Vormittagstermine vereinbart. Der Unterricht liegt – wie schon in den letzten Jahren – in den bewährten Händen von Herrn Rechtsanwalt Hamp.

Wahlpflichtunterricht II G9neu

In jedem Jahr findet rechtzeitig eine Informationsveranstaltung zum Wahlpflichtbereich II an unserem Gymnasium statt. Er findet zweistündig in den Klassen 8, 9 und 10 statt.

Die Power-Point-Präsentation zu dieser Veranstaltung finden sie hier.