Straßburg-Fahrt der Französischkurse - Stufe 10

Nachdem der Französischaustausch ins Wasser gefallen war und die Paris-Fahrt wegen Terrorwarnung abgesagt werden musste, konnte Ende Juni 2016 endlich unsere lang ersehnte Straßburg-Fahrt stattfinden. Mit dabei waren Herr Karsten, Frau Rolfes und Frau Sinha-Voigt.

Nach ca. 6 Stunden Busfahrt kamen wir am Mittwochnachmittag an unserem Hotel in Straßburg an. Die Koffer wurden hochgetragen und die Zimmer bezogen. Unsere Vierer-Appartements waren ausgestattet mit eigener Küche, Bad und Fernseher. Aus den Fenstern hatte man einen tollen Blick über das schöne, ruhige Viertel, in dem wir wohnten. Nachdem alle kurz verschnauft hatten, ging es bei bestem Sommerwetter zu Fuß in die Stadt. Eine Stadtführung stand uns bevor, bei der wir das beeindruckende Straßburger Münster besichtigten, durch die Gassen der Altstadt liefen, den Fluss Ile überquerten und die neueren Teile der Stadt kennenlernten. Auf dem Rückweg machten wir Halt an einem Supermarkt, um Verpflegung für den nächsten Tag  einzukaufen. Wieder im Hotel angekommen, ging es schon bald wieder los und wir machten uns auf den Weg ins benachbarte Hotel zum Abendessen. Abends entspannten wir uns bei offenem Fenster und warmer Sommerluft auf unseren Zimmern, bis die Lehrer uns zum Schlafengehen aufforderten.

Am nächsten Tag brachen wir, nach einem typischen französischen Frühstück, wieder in die Stadt auf. Dort hatten wir eine Stunde Zeit um Souvenirs zu kaufen oder es sich in einem netten Café gemütlich zu machen. Anschließend trafen wir uns wieder am Straßburger Münster. Die Lehrer hatten eine Rallye vorbereitet, bei der wir in kleinen Gruppen mehrere Stunden Zeit hatten, um die Fragen, auf Französisch, zu beantworten. Wer früher fertig war, konnte die vielen Läden der Einkaufsmeile unsicher machen oder sich bei Starbucks etwas Kaltes zum Trinken holen, da die Sonne knallte und es über 25 Grad waren. Am späten Nachmittag trafen sich alle am Bootsanleger. Wir stiegen in ein Boot ein, das uns auf der Ile um die Innenstadt herumfuhr. In der Stunde erzählte eine Frau von den Sehenswürdigkeiten. Wir passierten mehrere Schleusen und waren schließlich wieder am Startpunkt. Erschöpft ging es zurück ins Hotel. Nach ein bisschen Freizeit gab es Abendessen. Später am Abend beschlossen die Lehrer dann spontan mit uns die Fußball-EM zu gucken. Also machten wir uns wieder auf den Weg in die Innenstadt, wo wir in einer Seitenstraße in einen Pub einkehrten, um das Spiel Polen gegen Portugal zu sehen. Der Tag endete mit Koffer packen am späten Abend.

An unserem Abreisetag machten wir, bevor es nach Deutschland ging, einen Stopp am Europaparlament. Sowohl von außen als auch von innen, sah alles sehr interessant aus. Eine Französin führte uns durch Teile des Gebäudes, zeigte uns den roten Teppich und ließ uns in dem größten Konferenzraum, in dem die Politiker tagen, Platz nehmen. Nach ca. 2 Stunden mussten wir dann in den Bus einsteigen und uns von Straßburg verabschieden. Die Rückfahrt zog sich leider ziemlich in die Länge, da wir im Stau standen.

Insgesamt kamen wir jedoch alle etwas sonnengebräunter, gut gelaunt, total begeistert von der kurzen Zeit, die uns viel länger vorkam und in der wir so viel gemeinsam gemacht hatten, am Abend in Münster wieder an.      

 

(Angelina Bethke, Daniela Butuzov, 10b)             

Austauschprogramm mit einer französischen Partnerschule

Die Austauschteilnehmer 2007 vor dem Museum von Angers

Der Austausch mit einer französischen Partnerschule wird derzeit neu aufgebaut. Genauere Informationen folgen.