Experiment der Woche – Schulpausen spannend und kurzweilig

Seit Anfang dieses Jahres wird es im Geschwister-Scholl-Gymnasium dienstags immer besonders lebhaft.
Dann nämlich werden die Schüler der fünften bis achten Klassen während der Pause zum Experiment der Woche in den Hörsaal eingeladen.

„Elefantenzahnpasta und ihre Herstellung“, „Feuertornados“ oder „Fleischfressende Pflanzen“ sind die Titel der spannenden Demonstrationsversuche.  „Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus noch stärker für die naturwissenschaftlichen Fächer begeistern!“, so der MINT-Koordinator Markus Rommen.

Die Resonanz ist groß beim „Experiment der Woche“. „Mittlerweile nehmen weit über 60 Schülerinnen und Schüler an dem naturwissenschaftlichen Angebot teil!“ freut sich die Initiatorin und Chemielehrerin Jana Körschkes.

Wer regelmäßig teilnimmt, kann am Ende des Schuljahres sogar mit seiner Stempelkarte an einer Verlosung teilnehmen. „Diese Schulpausen sind wirklich spannend und kurzweilig!“, da sind sich die Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums einig.

Von der Theorie zur Praxis

Am Freitag 03.06. waren alle Klassen der Jahrgangsstufe 7 des Geschwister- Scholl- Gymnasiums zu Besuch beim Löschzug Kinderhaus. Erst im April  2016 bezog der Löschzug an die Kristiansandstaße im Zentrum von Kinderhaus in das neue Feuerwehrgerätehaus.

Neugierig verfolgten die Schülerinnen und Schüler in den letzten Monaten die Bauarbeiten angrenzend an den Schulhof.  

Als dann im Chemieunterricht das Thema „Brände und Brandbekämpfung“ ausführlich besprochen wurde, sollte das gelernte Wissen durch die Erfahrungen der Freiwilligen Feuerwehr ergänzt werden.

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert, wie die freiwillige Feuerwehr in Kinderhaus arbeitet.

Oberbrandinspektor Dirk Hülsken informierte über die Hauptaufgaben des Löschzuges. Unter anderem in einem Videovortrag wurden die Aufgabenbereiche Sicherstellung des Brandschutzes, technischen Hilfeleistung, Alarm- und Ausrückeordnung innerhalb des Stadtgebietes, Warnung der Bevölkerung vor besonderen Gefahren sowie  Brandursachen und Brandbekämpfung thematisiert.

Im großen Gerätehaus gibt es ausreichend Platz für die zwei Großfahrzeuge sowie ein Mess- und Warnfahrzeug. An einem Fahrzeug zeigten Brandinspektor Thomas Fickenscher und Oberfeuerwehrmann Johannes Behr die Löschmittel und ein Feuerlöscher wurde vorgeführt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler das im Unterricht gelernte Wissen zu Beweis stellen. Viele interessante Fragen konnten an diesem Freitag vor Ort beantwortet werden.