Religionsunterricht /Praktische Philosophie

Die Schülerinnen und Schüler, die der katholischen oder evangelischen Konfession angehören, sind verpflichtet, am Religionsunterricht ihrer Konfession teilzunehmen, soweit sie nicht gemäß § 31 Abs. 6 SchulG aufgrund der schriftlichen Erklärung der Eltern oder – bei Religionsmündigkeit (ab dem 14 Lebensjahr) der Schülerin oder des Schülers – aufgrund eigener Erklärung von der Teilnahme am Religionsunterricht befreit sind.

Schülerinnen und Schüler eines anderen Bekenntnisses oder ohne Bekenntnis konnten bislang und können grundsätzlich weiterhin am katholischen oder evangelischen Religionsunterricht teilnehmen. Ab der Jahrgangsstufe 5 gibt es für diese Schülerinnen und Schüler zusätzlich die Möglichkeit, am Fach Praktische Philosophie teilzunehmen