Zum Inhalt springen

Das Fach Französisch wird an unserer Schule von folgenden Kolleginnen unterrichtet:

Frau S. Brüggenolte, Frau S. Höfer, Frau D .Kleimann, Frau K. Rolfes, Frau A. Slawisch, Frau M. Sinha-Voigt.

Stundentafel:

Klasse

6   

7   

8   

9   

 

Wochenstunden Französisch ab Klasse 6

4

4

3

3

 

 

 

 

 

 

 

Jahrgangsstufe

 

 

EF

Q1

Q2

Wochenstunden im Grundkurs

 

 

3

3

3

Wochenstunden im Leistungskurs

 

 

 

5

5

 

Lehrwerk:

Seit dem Schuljahr 2015/16 arbeiten wir mit Lehrwerk À plus Junior des Cornelsen Verlags. Der Unterricht mit den hier angebotenen vielfältigen Materialien und Hinweisen zum Einüben von Lernstrategien fördert die Selbstständigkeit der Schüler in der Anwendung der französischen Sprache.

In der Oberstufe orientieren wir uns an den Vorgaben, die das Land NRW für das Zentralabitur festlegt.

Das “ Zwei-Sprachen-Modell“ im Rahmen der Profilförderung

(Beginn: Klasse 6):

1.   Auswahlverfahren

Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können nach Vorschlag durch die Erprobungsstufenkonferenz ab der Klasse 6 am „Zwei-Sprachen-Modell“ teilnehmen. Ist die Teilnahme erwünscht, melden die Eltern ihr Kind an. Ein Rechtsanspruch für die Teilnahme am „Zwei-Sprachen-Modell“ besteht nicht.

2.   Bedeutung von Kernfach und Zusatzfach

Für die folgenden vier Jahre, d.h. für die Klassen 6-9, muss von den Eltern entweder Latein oder Französisch als Kernfach festgelegt werden. Das so gewählte Kernfach ist im Sinne der Versetzungsbestimmungen der AO-SI (§26) als zweite Fremdsprache versetzungswirksam, das Zusatzfach nicht.

3.   Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in Französisch und Latein wird in den Klassen 6 und 7 vierstündig erteilt. Die Schüler/innen des „Zwei-Sprachen-Modells“ nehmen in den ersten beiden Jahren jeweils an zwei Unterrichtsstunden pro Woche in jedem der beiden Fächer teil. In der Klasse 6 bekommen sie abwechselnd in Französisch und in Latein pro Woche eine zusätzliche Unterrichtsstunde, die in einer 7. Stunde stattfindet. Diese Stunde dient zur Nach- bzw. Vorbereitung, zur Hilfestellung für eigenes Üben und Wiederholen, zur Vermittlung von Lerntechniken, zur selbstständigen Nachbereitung des versäumten Unterrichtsstoffs.

Der Französich- und Lateinunterricht in den Klassen 8 und 9 richtet sich nach den Stundentafeln, d.h. drei Unterrichtsstunden pro Woche. d.h. die Schüler/innen des „Zwei-Sprachen-Modells“ nehmen abwechselnd eine Stunde am Französischunterricht und eine Stunde am Lateinunterricht teil. Falls die Unterrichtsverteilung es erlaubt, planen wir je eine zusätzliche Unterrichtsstunde pro Woche in beiden Sprachen für die Schüler und Schülerinnen des „Zwei-Sprachen-Modells“ ein.

Delf = Diplôme d’Etudes en Langue Française

Zusätzlich zum regulären Sprachunterricht wird den Schülerinnen und Schülern seit Jahren die Möglichkeit geboten, am  DELF – Programm teilzunehmen und das international anerkannte Zertifikat für Französisch als Fremdsprache zu erwerben. Es dient als offizieller Nachweis für französische Sprachkenntnisse an Hochschulen oder bei der Bewerbung in französischsprachigen Ländern. Bereits nach einem Lernjahr ist die Prüfung der Niveaustufe A1 möglich, nach jedem weiteren Jahr kann eine Prüfung einer höheren Niveaustufe absolviert werden.

In der kostenpflichtigen Prüfung werden die mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben überprüft. Das Prüfungsgespräch mit einem „richtigen“ Franzosen sorgt erfahrungsgemäß zunächst für großes Lampenfieber, dafür ist die Freude über die i.d.R. bestandene Prüfung umso größer. Im Schuljahr 2017/18 konnten 6 Prüflinge das offizielle Zertifikat verschiedener Niveaustufen in Empfang nehmen.

Bei der Vorbereitung auf die Prüfungen stehen die Französischlehrerinnen für Fragen zur Verfügung. Je nach Interesse auf Schülerseite, wird eine Delf-AG eingerichtet.

Link zum Institut français: https://www.institutfrancais.de/franzoesisch-lernen/delf-dalf/delf-fuer-schulen

Frankreichaustausch:

Ab dem 3. Lernjahr haben die Französischlernenden die Möglichkeit an einem einwöchigen Austausch mit unserer französischen Partnerschule, dem Collège Ausone in Bazas im Südwesten Frankreichs teilzunehmen. Im Umgang mit den Austauschpartnern und deren Familien können die Schülerinnen und Schüler ihre bereits erworbenen sprachlichen und kulturellen Kenntnisse im motivierenden Umfeld anwenden und vertiefen und sich nicht nur mit französischen Gleichaltrigen, sondern auch mit der schönen französischen Region Nouvelle-Aquitaine anfreunden.

2019 reisen die deutschen SchülerInnen im März nach Frankreich. Der französische Gegenbesuch findet im Mai statt.

Brigitte Sauzay Programm

Ab dem 3. Lernjahr besteht zusätzlich die Möglichkeit an einem individuellen Schüleraustausch im Rahmen des Brigitte-Sauzay-Programms teilzunehmen.

Hier können Schülerinnen und Schüler der 8. bis 11. Klasse drei Monate lang in einer französischen Gastfamilie leben und gehen mindestens sechs Wochen auch in Frankreich zur Schule. Natürlich gibt es auch hier einen Gegenbesuch von 3 Monaten. Der Kontakt zur französischen Austauschfamilie kann eigenständig hergestellt werden, wird i.d.R. aber von den LehrerInnen unterstützt. Der Kontakt zur Austauschschule in Bazas ist dabei sehr hilfreich.

Zusammen mit der französischen Gastfamilie und der Schule einigt man sich auf den Zeitpunkt und die Reihenfolge des Austauschs und dann kann es schon losgehen!

Wir freuen uns immer sehr über SchülerInnen aus Frankreich, die unseren Unterricht mit ihren muttersprachlichen Kompetenzen bereichern und staunen über die Entwicklung der eigenen Schüler, die für drei Monate Frankreich besucht haben.

Link zum Brigitte-Sauzay-Programm: https://www.dfjw.org/programme-aus-und-fortbildungen/brigitte-sauzay-programm.html