Zum Inhalt springen

Das GSG erreicht den 3. Platz im „freestyle-physics“-Finale 2012

| MINT

Vom 26.06. bis zum 28.06.2012 fand der Wettbewerb „freestyle-physics“ an der Uni Duisburg statt, an dem in diesem Jahr zwei Teams des Geschwister-Scholl-Gymnasiums teilnahmen.

Zum vierten Mal waren die erfahrenen „Freestyler“ Philipp Schwarte, Daniel Lammers und Manuel Wessel dabei und holten sich den 3. Platz im Wettbewerb „Ketten-reaktion“ (Bild). Bei der  Entwicklung der Reaktionskette war natürlich auch Christoph Uphoff beteiligt, der aber leider am Finaltag nicht dabei sein konnte. Wieder einmal war die Jury sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit der physikalischen Reaktionen und der enormen Kreativität und ließ sich detailliert alle Ideen vom Team des GSG erläutern.
Dem Team steht bei ihrer Konstruktion nur eine Grundfläche von 1 m² zur Verfügung. Das folgende Video zeigt eine Kettenreaktion, bei der diese Einschränkung nicht besteht. Dennoch sind die Scholl-Physiker mindestens genauso ideenreich:

www.youtube.com/watch

Die neue Generation der AG setzt sich zusammen aus Yannic Dubus, Jan Jörg Wesemann, Felix Altenbach, Coraghessan Steinbach und Niklas Lorisch, die in monatelanger Tüftelei eine Wasserrakete gebaut und diese „The flying hot glue“ getauft haben, da bei ihrer Erstellung Unmengen an Heißkleber verarbeitet wurden.

Ein besonderer Dank gilt Frau Altenbach, die das junge Team samt Flugkörper und Startrampe sicher nach Duisburg und zurück gefahren hat.

Die Rakete „tankt“ ihre Energie, indem sie unter 5 bar Druck gesetzt und dann über ein Seil aus sicherer Entfernung gestartet wird. Trotz der geschickten und wohldurchdachten Konstruktion reichte es am Finaltag nicht für eine Platzierung. Davon lässt sich das Team allerdings keineswegs entmutigen und hat vor, im nächsten Schuljahr möglichst früh mit der Physik-AG zu beginnen, um 2013 unter die ersten Zehn zu oder sogar aufs „Treppchen“ zu  kommen.

Zurück
Bild_1_01.jpg