Zum Inhalt springen

Fachkollegen:

Frau Körschkes, Herr Dücker

Stundentafel
Das Fach Chemie wird am Geschwister-Scholl-Gymnasium in der Sekundarstufe I durchgehend von Klasse 7 bis Klasse 9 zweistündig unterrichtet.

Für interessierte Schülerinnen und Schüler gibt es die Möglichkeit, im Wahlpflichtbereich II der Jahrgangsstufen 8 und 9 den Fächer verbindenden Kurs NaturWissenschaften zu wählen. 
Der Kurs wird zweistündig unterrichtet, im ersten Halbjahr der Jgst. 8 in Kombination mit dem Fach Physik zum Thema Orientierung in Raum und Ebene, im zweiten Halbjahr in Kombination mit den Fächern Physik und Biologie zum Thema Farben und Farbstoffe im Tier- und Pflanzenreich. In der Jahrgangsstufe 9 werden die Themen Energie im Wandel - Energiewandel (Fächerkombination Chemie / Physik) und Architektur des Lebens – Mathematische Exkursionen in die Natur (Fächerkombination Biologie / Mathematik) behandelt.

In der Gymnasialen Oberstufe wird das Fach Chemie in Grundkursen (dreistündig) und in Kooperation mit dem Pascal-Gymnasium in Leistungskursen (fünfstündig) erteilt.

Unterricht
Im Fokus des Chemieunterrichts des Geschwister-Scholl-Gymnasiums stehen das Experimentieren sowie das eigenständige und selbst gesteuerte Lernen der Schülerinnen und Schüler. Am Beispiel lebensweltlicher und alltäglicher Kontexte entwickeln die Lernenden problemorientierte Fragestellungen zu deren Beantwortung sie eigenständig Hypothesen aufstellen und Experimente entwickeln, diese durchführen, um daraus eigenständig entsprechende Schlussfolgerungen und Lösungsmöglichkeiten abzuleiten. Die Vorgaben des Kernlehrplans (G8) sind im schulinternen Curriculum methodisch und experimentell optimal aufeinander abgestimmt worden, um gewährleisten zu können, dass die Schülerinnen und Schüler im Chemieunterricht stets durch aktive, reflektierte und problemorientierte Denk- und Arbeitsweisen den Unterricht selbst mitgestalten.

Beispiele:

Lernfirma Dr. Schmeck (Jahrgangsstufe 7)
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 tauschen die Schultasche gegen einen Aktenkoffer und schlüpfen in die Rolle von Mitarbeitern des Instituts für Lebensmitteltechnologie Dr. Schmeck. Dabei arbeiten sie jeweils gruppenteilig in verschiedenen Abteilungen zu unterschiedlichen Projektaufgaben (z.B. Destillationsabteilung), erstellen ansprechende Poster und tauschen sich mit den anderen Lernenden über die Inhalte in einem Museumsgang aus.
 

Projekt „Der Kalk muss weg – aber wie geht’s am schnellsten?“ (Jahrgangsstufe 11)

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten vollkommen eigenständig geeignete Experimente zur Überprüfung einer alltäglichen Problemfrage: Wie bekommt man Kalk am schnellsten weg? Aus den eigenen Versuchsergebnissen leiten die Lernenden eigenständig naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten zur Beeinflussung von Reaktionsgeschwindigkeiten her und stellen ihre Projektergebnisse jeweils abschließend vor.

 

Schulbücher

Für den Unterricht in den Klassen 7 bis 9 wurde die Schulbuchreihe Chemie 2000+ NRW aus dem C.C.BUCHNER - Verlag eingeführt. Das Lehrwerk entspricht den Anforderungen eines modernen Chemieunterrichts (entsprechend den Vorgaben des Kernlehrplans Chemie) in allen Belangen.  
Im Oberstufenunterricht werden die Bücher Chemie SII, Stoff - Formel – Umwelt und Chemie 2000+, Sekundarstufe II, beide C.C.BUCHNER - Verlag eingesetzt.

Wettbewerbe

Verweisen möchten wir an dieser Stelle auch auf den Wettbewerb "Chemie entdecken". Dieser Experimentalwettbewerb richtet sich an die Klassenstufen 5-10 in NRW. Teilnehmerunterlagen gibt es bei den Chemielehrern oder unter www.chemie-entdecken.schule.de .

Experiment der Woche

Schulpausen spannend und kurzweilig

Seit Anfang dieses Jahres wird es im Geschwister-Scholl-Gymnasium dienstags immer besonders lebhaft.
Dann nämlich werden die Schüler der fünften bis achten Klassen während der Pause zum Experiment der Woche in den Hörsaal eingeladen.

„Elefantenzahnpasta und ihre Herstellung“, „Feuertornados“ oder „Fleischfressende Pflanzen“ sind die Titel der spannenden Demonstrationsversuche.  „Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus noch stärker für die naturwissenschaftlichen Fächer begeistern!“, so der MINT-Koordinator Markus Rommen.

Die Resonanz ist groß beim „Experiment der Woche“. „Mittlerweile nehmen weit über 60 Schülerinnen und Schüler an dem naturwissenschaftlichen Angebot teil!“ freut sich die Initiatorin und Chemielehrerin Jana Körschkes.

Wer regelmäßig teilnimmt, kann am Ende des Schuljahres sogar mit seiner Stempelkarte an einer Verlosung teilnehmen. „Diese Schulpausen sind wirklich spannend und kurzweilig!“, da sind sich die Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums einig.

Von der Theorie zur Praxis

Am Freitag 03.06. waren alle Klassen der Jahrgangsstufe 7 des Geschwister- Scholl- Gymnasiums zu Besuch beim Löschzug Kinderhaus. Erst im April  2016 bezog der Löschzug an die Kristiansandstaße im Zentrum von Kinderhaus in das neue Feuerwehrgerätehaus.

Neugierig verfolgten die Schülerinnen und Schüler in den letzten Monaten die Bauarbeiten angrenzend an den Schulhof.  

Als dann im Chemieunterricht das Thema „Brände und Brandbekämpfung“ ausführlich besprochen wurde, sollte das gelernte Wissen durch die Erfahrungen der Freiwilligen Feuerwehr ergänzt werden.

Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert, wie die freiwillige Feuerwehr in Kinderhaus arbeitet.

Oberbrandinspektor Dirk Hülsken informierte über die Hauptaufgaben des Löschzuges. Unter anderem in einem Videovortrag wurden die Aufgabenbereiche Sicherstellung des Brandschutzes, technischen Hilfeleistung, Alarm- und Ausrückeordnung innerhalb des Stadtgebietes, Warnung der Bevölkerung vor besonderen Gefahren sowie  Brandursachen und Brandbekämpfung thematisiert.

Im großen Gerätehaus gibt es ausreichend Platz für die zwei Großfahrzeuge sowie ein Mess- und Warnfahrzeug. An einem Fahrzeug zeigten Brandinspektor Thomas Fickenscher und Oberfeuerwehrmann Johannes Behr die Löschmittel und ein Feuerlöscher wurde vorgeführt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler das im Unterricht gelernte Wissen zu Beweis stellen. Viele interessante Fragen konnten an diesem Freitag vor Ort beantwortet werden.