Zum Inhalt springen

Grundsätzlich können Schülerinnen und Schüler, die in der Sekundarstufe I oder II den Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife – mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht haben (Qualifikationsvermerk), in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe aufgenommen werden. Allerdings ist dies nur möglich, wenn der Betreffende zum Beginn des Schuljahres, in dem der Eintritt erfolgt, noch nicht das 19. Lebensjahr vollendet hat.

Die SchülerInnen können am Geschwister-Scholl-Gymnasium für ihre weitere Schullaufbahn in der Einführungsphase aus folgendem Fächerangebot wählen:

Sprachen:

Deutsch – Englisch - Französisch (fortgeführte Fremdsprache aus der Sek. I) - Italienisch (als neueinsetzende Fremdsprache ab EF) - Latein (fortgeführt)

Künstlerischer Bereich:

Musik – Kunst

Gesellschaftswissenschaften: 
 
Geschichte – Pädagogik - Sozialwissenschaften/Wirtschaft – Erdkunde – Philosophie

Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich:

Mathematik – Biologie – Chemie – Physik – Informatik 

Religion – Sport

In der Jahrgangsstufe EF werden die Schülerinnen und Schüler in dreistündigen Grundkursen unterrichtet, d.h. die bisherigen Klassengemeinschaften aus der Sek. I werden aufgelöst. Insbesondere für Schülerinnen und Schülern anderer Schulformen bietet die Schule je nach Bedarf Angleichungsmaßnahmen (u.a. zweistündige Vertiefungskurse) in den Kernfächern an. In der Qualifizierungsphase  werden aus den bisherigen Fächern zwei fünfstündige Leistungskurse angewählt.

In der Regel werden in der Stufe Q1 Leistungskurse in den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte, Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaft/Wirtschaft, Mathematik, Physik, Biologie und Kunst eingerichtet. Darüber hinaus besteht in der Kooperation mit vier weiteren Gymnasien die Möglichkeit, weitere Leistungskurse zu wählen. 

Weiterführende Informationen zur Oberstufenlaufbahn und zum Zentralabitur finden sich beim Schulministerium.

Das Leitthema unseres Schulprogrammes lautet:

Wissen – Verstehen – Gestalten

Vor dem Hintergrund der geltenden Ausbildungs-und Prüfungsordnung gestalten wir an unserem Gymnasium zusätzliche Lern, Bildungs- und Beratungsmöglichkeiten.
Dabei sind uns u.a. folgende Punkte wichtig:

  • Individuelle Förderung und Beratung
  • Umfassende Ausbildung durch fundierte Allgemeinbildung und gezielte Leistungsmöglichkeit
  • Hinführung zum selbstständigen, wissenschaftspropädeutischen Arbeiten
  • Kompetenzentwicklung durch Stärkung der eigenen Verantwortung und Ermutigung zum Engagement
  • Inhaltliche Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Fragen zur Zeit

Die Gestaltung von Schulleben an unserem Gymnasium über den Unterricht hinaus erfolgt u.a. über Arbeitsgemeinschaften, Austauschprogramme mit England, Frankreich und Italien, kulturelle Arbeit durch Sprache, Begegnung, Theater, Film etc., Studienfahrten, Projekte, Exkursionen und Teilnahme an Seminaren.

In der Jahrgangsstufe EF wird eine begleitende Beratungsgruppe für Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Haupt- und Realschulabsolventen werden durch Angleichungsmaßnahmen unterstützt und gefördert. Zudem wird in dieser Jahrgangsstufe in den Lernbereichen

  • Sprachen
  • Naturwissenschaften
  • Gesellschaftswissenschaften

ein Methodentag durchgeführt. An diesem Studientag werden grundsätzliche Arbeitsweisen etc. in den verschiedenen Bereichen aufgezeigt und exemplarisch besprochen.

Im Rahmen unseres Projekts

„Schule – Studium – Beruf“

geben wir unseren Schülerinnen und Schülern fundierte Hilfestellungen für die Entscheidung der Frage  „Abitur- und dann ...?“ So ist  für alle Schüler*nnen der EF ein 14-tägiges Berufspraktikum verpflichtend.

Weitere Eckpunkte des Projekts sind:

  • Monatliche Gesprächsmöglichkeiten mit der Berufsberatung des BIZ im GSG
  • Bewerbungstraining durch Vertreter des
    - BIZ
    - der Wirtschaft
  • Möglichkeit, durch individuelle Praxistage (Uni, Wirtschaft, etc.) weitere Entscheidungshilfen zu bekommen
  • Inhaltliche Kontakte zu Instituten der Universität
    - zu Fachbereichen der WWU Münster
    - zu Fachbereichen der FH Münster
    - zur Kunstakademie Münster
    - zur IHK Münster
  • Gespräche/Informationen durch die Studienberatung der WWU Münster
  • Teilnahme (Vorbereitung/Nachbereitung) an Vorlesungen und anderen Veranstaltungen der WWU Münster und anderer Bildungsträger

Es ist auch unser Ziel, Schülerinnen und Schüler in deren Profil mit besonderen Leistungs- und Begabungsstrukturen über den Unterricht hinaus zu fördern.

Für die vertiefende Gestaltung eines eigenen Profils der SchülerInnen werden seit Jahren folgende Projekte durchgeführt:

  • Es finden – das Schuljahr begleitend – unterschiedliche Veranstaltungen zu verschiedenen Fragestellungen statt.
  • Ein wichtiger Baustein ist unsere Schülerakademie (Jgst. EF/Q1), die wir - durch die Hilfe des Franz-Hitze-Hauses – seit über 10 Jahren durchführen. 
  • Weitere/wichtige Bereiche der Profilförderung:
    - Studienexkursion Weimar-Buchenwald, Jgst. EF
    - Studienexkursion Berlin,  Jgst. Q1
    - Naturwiss. Hochschultag an der FH Steinfurt
    - Studienfahrten in der Jgst. Q2
  • Projektfördergruppen (Sprachen – Naturwiss. – Geisteswiss. – Kunst).
  • Förderung und Begleitung bei Wettbewerben
  • Soziale Kompetenz:
    - vielfältige Möglichkeiten im Engagement der SV
    - Patenschaften innerhalb und außerhalb der Schule
    - Leitung einer AG/einer Lerngruppe im Rahmen der Lernwerkstatt
      (z.B. Forscherwerkstatt für Vier- und Fünfklässler)
    - Ermutigung zum Engagement innerhalb der Institutionen in den  
      Stadtteilen

Besondere Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler wollen wir auch zukünftig präsentieren und würdigen.

Informationen zur Facharbeit

An die Schüler*innen der Jahrgangsstufe Q1

  • Die Facharbeit ersetzt in dem betreffenden Fach jeweils die erste Klausur der Jgst. Q1.2.
  • Maximal (i. d. Regel) können fünf Schüler*innen ihre Facharbeit in einem Kurs anfertigen.
  • Die Themen sollten von den Schüler*innen selbst vorgeschlagen werden.
  • Die Fachlehrerin/der Fachlehrer berät und überprüft insbesondere, ob

     

    • der Themenvorschlag vom Anspruchsniveau und vom Umfang her  angemessen zu bearbeiten ist und
    • mit der Themenstellung die geforderten fachspezifischen Leistungen in allen drei Anforderungsbereichen erbracht werden können.

     

  • Die endgültige Themenfestlegung trifft die Fachlehrerin/der Fachlehrer
  • Arbeitsbeginn ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich der 25. Januar 2017!
  • Abgabetermin bei der Stufenleitung (doppelte Ausführung) ist der 22. März 2017, 9:25 Uhr!
    In begründeten Ausnahmefällen kann die Bearbeitungszeit verlängert werden. Die Genehmigung dazu muss bei der Oberstufenleitung beantragt werden.
  • Die Facharbeit wird von der Fachlehrerin/dem Fachlehrer gemäß den fachspezifischen Vorgaben korrigiert und benotet:
    • Die formalen Aspekte der Arbeit werden dabei mit maximal zwei Notenpunkten (± 2 Punkten) ebenfalls bewertet.
    • Nicht kenntlich gemachte Zitate, auch die nahezu wörtliche Übernahme ganzer Textpassagen kann je nach Umfang als Täuschung  bewertet werden. In diesem Fall liegt keine eigenständige Leistung vor und der betreffende Teil der Arbeit wird mit ungenügend bewertet.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Stufenleitung!

Laufbahnberatungs und Planungstool Oberstufe

Mit diesem Programm können Schülerinnen und Schüler ihre Kurswahlen für die Oberstufe nach ihren Wünschen probeweise eingeben und überprüfen, ob ihre Wahlen der Prüfungsordnung gerecht werden.

Dieses Programm benötigt keine Installation im eigentlichen Sinne. Es kann von dieser Seite (s.u. Download) heruntergeladen und in ein beliebiges Verzeichnis gespeichert werden. Zusätzlich benötigt man noch eine Schüler-Muster-Lupodatei, die im selben Verzeichnis abgelegt werden sollte. Auch diese Muster-Datei wird unten auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.

Planen mit LuPO

Das  Bild ist zweigeteilt. Auf der linken Bildseite befindet sich eine Tabelle mit den wählbaren Kursen, in die man durch Anklicken die entsprechenden Kurswahlen vornehmen kann. In der rechten Bildhälfte wird man auf Bedingungen gemäß Prüfungsordnung hingewiesen, die mit den Eingaben erfüllt werden müssen.
Wenn dort unter „Belegungsverpflichtungen“ und „Klausurverpflichtungen“ nichts mehr ausgewiesen wird, hat man eine vollständig richtige Laufbahn geplant (sollte für die gesamte Oberstufe vorgenommen werden).
Diese Schülerversion von LuPO dient zum Ausprobieren und Entscheiden. Hat man eine Entscheidung getroffen, so druckt man sich diese Planung aus, und in einem Beratungsgespräch mit dem Stufenleiter werden die eigenen Kurswahlen dann in eine personalisierte Schuldatei übertragen.
Anschließend erhält man den Kurswahlbogen ausgedruckt und zur Prüfung und Unterzeichnung (auch Eltern) mit nach Hause. Der unterschriebene Wahlbogen wird anschließend wiederum beim Beratungslehrer abgegeben.

Downloads: